Reisebericht und Bilder von Reinhard Paehlke

Tirol-Innsbruck-Garmisch-Zugspitze.

 

Unser Reiseziel im Jahr 2014 war vom 21.–25. Mai der Achensee – eine Perle Tirols.

Mittwoch, 21.05.

Wir starteten um 6.00 Uhr von Engter und hatten am Nachmittag unser 4 Sterne Hotel in Pertisau erreicht. Das es eine ruhige und erholsame Anreise war, dafür sorgte das Team der Weber-Touristik. Wie auch bei den 23 Fahrten davor perfekt organisiert von „Maria u. Kalle“.

Das Hotel Karwendel, von dem es nur wenige Schritte ins Zentrum und zur Uferpromenade waren, hat uns schon beeindruckt. Nicht nur die außergewöhnlichen 4-Gänge-Menüs am Abend, sondern auch das Frühstücksbüffet und das Büffet am Nachmittag, es war schon etwas Besonderes.

Nicht zu vergessen der Wellnessbereich mit unter anderem 4-Saunen, auch das Schwimmbad und das Hallenbad konnten wir benutzen.

      

Donnerstag, 22.05.

Bei herrlichstem Sommerwetter erkundeten wir bei einer 2 stündigen Schifffahrt den Achensee. Im Volksmund auch „Tiroler Fjord“ genannt. Der See ist mit einer Länge von 9,4 km, einer Breite von bis zu einem km und einer Tiefe von 133 m der größte See in Tirol. Bei dem tiefblauen Himmel und der imposanten eindrucksvollen Bergwelt, die den See umgeben, wurden Erinnerungen wach an unsere Norwegenreise im Juni 2009.

Anschließend war Bahnnostalgie pur angesagt.

Mit knapp 125 Dienstjahren gehören die Zahnrad-Dampflokomotiven der Achenseebahn zu den ältesten noch fahrplanmäßig fahrenden Dampfloks der Welt.

Faszinierend war die etwa 50 minutige Fahrt von Seespitz nach Jenbach durch die idyllische Achenseeregion.

 

Freitag, 23.05.

Heute ging es nach dem Frühstück über Seespitz, Maurach und Jenbach in die etwa 50 km entfernte Landeshauptstadt Tirols, nach Innsbruck. Die Stadt liegt umgeben von Bergen in einem Tal und nennt sich deshalb zu Recht „Hauptstadt der Alpen“. Bei einer umfangreichen Stadtrundfahrt sahen wir unter anderem Hofburg, Triumphbogen die Olympiasprungschanze und vieles mehr. Auf dem Bergisel erzählte uns die Stadtführerin vom Leben und Sterben des Tiroler Freiheitshelden Andreas Hofer.      

Natürlich durfte das Goldene „Dachl“ nicht fehlen. Mitten in der mittelalterlichen Altstadt, einem der schönsten und besterhaltenen Stadtkerne Österreichs.

Nach dem Stadtrundgang hatten wir zwei Möglichkeiten unsere freie Zeit zu gestalten. Man konnte in Innsbruck bleiben oder zu den Kristallwelten fahren. Das Letzte nahmen einige Teilnehmer auch in Anspruch.

Die Swarovski Kristallwelten im österreichischen Bundesland Tirol im Ort Wattens entführte uns in eine atemberaubende Fantasiewelt aus Glas, Musik und Licht. So etwas hatte ich noch nie gesehen. So ging es auch den meisten von uns.

Der Wasserspeiende Riese über dem Eingang, dessen funkelnde Augen den Kristallen nachgebildet sind, bewacht unter anderem den größten und kleinsten Kristall der Welt und ist mittlerweile weltweit bekannt. Das beweisen auch die jährlich 2 Mio. Besucher aus 60 Nationen. In der Glitzerwelt, in 14 verschieden „Wunderkammern“, wird mit Kristallen und Licht gespielt. In einer Kammer ein riesiges Kaleidoskop an der Decke, dass mit verschiedenen Farben angestrahlt wird.     Das Empire State Building oder das Taj Mahal aus Kristall , beeindruckend !!!

Samstag 24.05.

Ausflug zur Zugspitze und nach Garmisch.

Wenn man schon mal in der Gegend ist, sollte so ein Ausflug nicht fehlen.18 Teilnehmer entschieden sich für die Zugspitze, der Rest wollte Oberammergau erkunden. Die Zugspitze ist mit 2962 m der höchste Berg Deutschlands und ist Grenzberg zwischen Deutschland und Österreich. Kalle besorgte uns ein Kombiticket, das für alle Bahnen Gültigkeit hatte. Da wir unsere Zeit voll auskosten wollten, entschieden wir uns mit der Seilbahn zu fahren, denn man fährt mit der Bahn ab der Talstation Eibsee die Strecke von 4450 m in ca. 10 Minuten bis auf den Gipfel. Spektakulär ging die Fahrt fast senkrecht zum Gipfel. Bis etwa 500 m vor der Bergstation hatte man noch einen herrlichen Blick zum Eibsee, der mit seiner spiegelglatten Oberfläche und seinem tiefblauen Wasser unter uns lag. Leider war die Sicht vom Münchener Haus etwas eingeschränkt. Ich entschloss mich mit der Gletscherseilbahn auf den ca. 300 m unterhalb  des Gipfels liegenden Zugspitzgletscher zu fahren. Die 995 m lange Gletscherseilbahn verbindet den Zugspitzgipfel mit dem Zugspitzplatt. Von der Sonn–Alpin-Hütte lief ich noch das kurze Stück zu Deutschlands höchster Kapelle „Maria Heimsuchung“. (Mit Sandalen an den Füßen. Im Schnee! Irre!!).Die Sicht hatte sich verbessert und man konnte von den Ausläufern des Gletschers das Schneefernerhaus sehr gut sehen. Nachdem ich noch im höchsten Biergarten Deutschlands ein Bier getrunken hatte, (zur Erinnerung an die schönen Stunden auf dem höchsten Punkt Deutschlands) traf ich mich wieder an unserem Treffpunkt mit der Reisegruppe, die Oberammergau erkundet hatten. Nach der Ankunft im Hotel nahmen wir noch das Nachmittagsbüffet in Anspruch. Für 17 Uhr stand noch ein Besuch der Gramai-Alm auf dem Programm. Inmitten des eindrucksvollen Naturparks auf 1263 Metern Seehöhe befindet sich die Gramai-Alm. Nach etwa 7 km über eine Mautstraße erreichten wir die alte Alm. In der urig- originalen Almhütte aus dem 16.Jahrhundert konnte man Erzeugnisse kaufen, die auf der Alm hergestellt werden. Tiroler Bauernbrot, Butter, Speck, Käse.

Sonntag,25.05.

In aller Ruhe traten wir nach dem Frühstück unsere Heimfahrt an. Mit Erinnerungen an eine sehr schöne Reise. 

Hotel Karwedel in Pertisau

 

Hoteleingang

Hoteleingang

Der Außenpool

Der Außenpool

Blick vom See

Blick vom See

Der Achensee von der Uferpromenade

Aussicht auf das Gebirge

Blick von der Kaffeeterasse des Hotels

Bootsanleger in Pertisau

Schiffsrundfahrt

Die Lock wird mit Wasser befüllt

Innsbruck

Das goldene "Dachl"

Der Riese - Eingang zu den Swarovski Kristallwelten

In der Ausstellung

Farbenspiel

Quallen aus Kristall

Aufgenommen aus der Kabinenbahn - Der Eibsee

Steil hinauf zum Gipfel der Zugspitze

Kurz vor dem Gipfel

Wolken ziehen auf

Schneefernerhaus

Am Schneefernergletscher

Ohne Worte

 

Kapelle "Maria Heimsuchung"

Gletscherseilbahn Zugspitzgipfel - Zugspitzplatt

Gipfelkreuz auf der Zugspitze

Auf der Gramai - Alm

Do gibs Kas u.Speck

Blick von der Gramai - Alm

 

 

Und.......Tschüß